FußballFanFotos


Anhänger des Wuppertaler SV

Die beiden besuchen seit zwei Jahren jedes Spiel im Zoostadion.


Anhänger des Wuppertaler SV

Mit sechs Jahren hat Thomas zum ersten Mal ein Spiel im Zoostadion besucht. Er hat zu seiner Zeit in der ersten Jugendmannschaft des WSV gespielt, bis eine Verletzung seine Karriere beendete. Thomas trägt ein 70er Jahre Retrotrikot. Er geht gerne und oft zum WSV, Hannelore kommt gerne mit, Sebastian muss überredet werden. Die Drei sind noch mit den beiden Brüdern von Thomas verabredet.


Anhänger des Wuppertaler SV

Flutlichtspiel im Zoostadion

Montag Abend, Stadion am Zoo in Wuppertal. Über 6.000 Zuschauer (davon ca 1.000 Gäste) sind in das direkt an Wupper und Schwebebahn gelegene Stadion gekommen. Gegeben wird der alte West Schlager zwischen dem mit viel Euphorie gestarteten Aufsteiger aus Wuppertal und der Aachener Alemannia. Ein altehrwürdiges, unverwechselbares Stadion, ein lauer Abend, ein Abendhimmel in Rubens Farben, Flutlicht, eine stimmungsvolle Kulisse, zwei Fanlager, die sich in tiefer gegenseitiger Abneigung verbunden sind, Schmähgesänge, Anfeuerungen, ein Spiel mit offenem Visier, Tore, wechselnde Führungen, ein Platzverweis — wunderbar. Das Spiel endet 2-2.

Flutlichtspiel im Zoostadion

Flutlichtspiel im Zoostadion


Anhänger von Alemannia Aachen

Jürgen ist Aachener und wohnt schon 20 Jahre in Köln. Seit drei Jahren fährt er zu allen Spielen der Alemannia — in Aachen und auswärts.


Anhänger des F Metz

Geoffrey kommt schon immer — geht aber nicht immer. Er nutzt die Gelegenheit um sich von Zeit zu Zeit mit Freunden zu treffen.
Sein schönstes Stadionerlebnis war das Lothringer Derby FC Metz gegen AS Nancy (der nächstgelegenen großen Stadt). »Es gibt eine echte Rivalität zwischen den beiden Klubs. Jedes Mal ist es sehr intensiv, und das Stadion ist voll.« Das letzte Derby, das er besucht hat war ein 3-0 des FCM im September 2013. »Das Gedränge war der Wahnsinn.«


Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Den Pulli hat Laurent von seiner Mutter bekommen. Er passt ihm seit zehn Jahren.

Anhänger des F Metz

Guillaume kommt hin und wieder zu den Spielen.


Anhänger des F Metz

Lous bestes FC Metz Erlebnis war der 3-0 Derbysieg gegen Nancy. »Da war eine tolle Stimmung.«


Anhänger des F Metz

Eric besucht die Spiele vom FCM und auch alle Bayern Spiele — in München.
Kommentar eines vorübergehenden Fans: »Putain Bayern!«

Anhänger des F Metz


Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Freitag Abend im Lothringischen Metz. Der heimische, drittplatzierte FC empfängt im Spitzenspiel der Ligue 2, der zweiten Französischen Liga, Paris Red Star, den Tabellenfünften. Dementsprechend groß ist der Andrang. Immerhin 15.000 Zuschauer finden den Weg in das direkt an der Mosel gelegene Stade Saint Symphorien. Es besteht aus vier freistehenden und z.T. sehr steilen Tribünen. Besonders ist, dass Ultragruppierungen der Heimmannschaft auf beiden Hintertortribünen beheimatet sind und so Druck von beiden Seiten machen können. Das ist allerdings auch nötig, denn ein großer Teil der Atmosphäre entweicht durch die offenen Ecken. (mehr …)


Anhänger des F Metz

Nach dem Spiel treffen wir in einer Kneipe in der Altstadt vier der insgesamt etwa 40 mitgereisten Red Star Fans. Axel und seine drei Freunde sind mit dem Auto aus Paris angereist. Sie erzählen uns von dem Drama um das Stade Bauer, der Heimat von Red Star in Saint-Ouen 500 Meter hinter der Pariser Stadtgrenze. Das alt ehrwürdige und stimmungsvolle Stadion ist aufgrund von Baumängeln nicht für die Ligue 2 zugelassen. Die Fanszene kämpft seit Jahren für den Erhalt und die Instandsetzung des Bauer. Der Stadtrat von Saint-Ouen möchte es jedoch lieber abreissen und das günstig gelegene Grundstück anders vermarkten. Ein neues Stadion will er aber auch nicht bauen. So ist Red Star heimatlos in seiner ersten Zweitligasaison seit 1999. Die »Heimspiele« werden im 80 Kilometer!! entfernten Beauvais ausgetragen. Ein Großteil der alten Fanszene boykotiert die Spiele dort. Und so sehen auch die vier mehr echte Auswärtsspiele als so genannte Heimspiele. Sie erzählen, dass sich nicht wenige Fans den Wiederabstieg in die dritte Liga wünschen, damit Red Star wieder im Bauer spielt.

Unten zwei Fotos von meinem Besuch im Stade Bauer im Jahr 2013.

Paris Red Star

Paris Red Star

Und hier geht es zum Artikel mit noch mehr Bildern.