FußballFanFotos



Kulinarischer Genuss beim Fußball: In der Beziehung geht Alemanniafan Thomas von Thenen am liebsten auswärts essen. Von der Currywurst damals in Wattenscheid schwärmt er jedenfalls noch heute. Für die Grillkünste im heimischen Stadion kann er sich hingegen nicht so recht erwärmen. Eine Bratwurst muss es für den Mann mit der bodenlangen Kutte trotzdem immer sein. Weil die Glück bringt – oder zumindest brachte. (mehr …)



Wohl dem, der eine Mutter hat, die leidenschaftlich gerne strickt. Peter Kettner, zum Beispiel. Schal und Mütze: Dank Mamas flinken Nadeln ist der Fortunafan bestens ausgerüstet. Gewaschen werden die guten Stücke nur nach Niederlagen. Nach Düsseldorfer Negativserien winkt bisweilen sogar eine komplett frisch gestrickte Garnitur. Fehlt Peter einmal bei einem Heimspiel, springt seine Frau für ihn ein – mit seiner Mütze auf dem Kopf und seinem Schal um den Hals. Ein bisschen Aberglaube darf schon sein. Und schließlich möchte Familie Kettner nicht die Verantwortung für ein verlorenes Spiel der Fortuna übernehmen müssen. Das Waschen der Strickwaren nach Siegen hat sich die Dame des Hauses in diesem Zusammenhang auch abgewöhnt.


An seiner Mütze sollt Ihr ihn erkennen. Wann immer der MSV spielt, geht Nizacheoin Iljazi nicht ohne das gute Stück vor die Tür. Und die Betonung liegt auf immer.


 


Am Anfang kam der Prophet zum Berg. Bei einem Pokalspiel in der Nähe seines Heimatortes hat Marco Klingelhöfer 1990 erstmals eine Partie von Borussia Mönchengladbach gesehen. Der Kick bei Eintracht Haiger machte ihn prompt zum Fan. Seither reist der Berg zum Propheten – seit 1997 mit Dauerkarte. (mehr …)


Udo Eilers trägt einen großen Namen. Oder vielmehr: einen großen Spitznamen. „Tiger“ hat man im Umfeld seines Lieblingsvereins Borussia Mönchengladbach früher Stefan Effenberg genannt. (mehr …)


Zebrastreifen weiß und blau. Patrick Wildtraut ist unverkennbarerweise ein Fan des MSV Duisburg. Dabei trägt er heute nicht einmal seine komplette Schalsammlung an den Hüften. Normalerweise baumeln da 63 Stück und nicht „nur“ 30. Aber er kommt direkt von der Arbeit zum Stadion. Da muss man in Sachen Outfit eben Abstriche machen. Trikot und Kutte lässt er allerdings niemals zu Hause. Die stammen von seinem Vater, der vor mehr als zwei Jahrzehnten auch den Grundstein zu Patricks Fantum gelegt hat. (mehr …)


RWE for life! Unmittelbar nach seiner Geburt wurde Herr Hense (im Bild links) Vereinsmitglied bei Rot-Weiß Essen. Bis heute ist er dabei geblieben und kommt darum mittlerweile auf stolze vier Jahrzehnte in Rot und Weiß.