FußballFanFotos


Pit ist, wie Hardy auch, Mitglied bei den «Rollenden Kartoffelkäfern«
Like Hardy, Pit is a member of the Alemannia Aachen fan club „Die Rollenden Kartoffelkäfer“.



Eine langjährige Anhängerin von Alemannia Aachen, die schon zusammen mit ihrem Vater auf den Tivoli ging.
A long year Alemannia Aachen supporter, who has even gone to the Tivoli together with her dad at a very young age.



Kulinarischer Genuss beim Fußball: In der Beziehung geht Alemanniafan Thomas am liebsten auswärts essen. Von der Currywurst damals in Wattenscheid schwärmt er jedenfalls noch heute. Für die Grillkünste im heimischen Stadion kann er sich hingegen nicht so recht erwärmen. Eine Bratwurst muss es für den Mann mit der bodenlangen Kutte trotzdem immer sein. Weil die Glück bringt – oder zumindest brachte.
When it comes to culinary experiences in football, Alemannia Aachen supporter Thomas von likes eating out of town. He loved the Currywurst in Wattenscheid so much, he still likes to think back to it today. The cuisine at his home stadium on the other hand doesn’t really impress him. He still always has to eat eat a Bratwurst there regardless, since it brings him luck – or has done so in the past at least. (mehr …)



Wohl dem, der eine Mutter hat, die leidenschaftlich gerne strickt. Peter, zum Beispiel. Schal und Mütze: Dank Mamas flinken Nadeln ist der Fortunafan bestens ausgerüstet. Gewaschen werden die guten Stücke nur nach Niederlagen. Nach Düsseldorfer Negativserien winkt bisweilen sogar eine komplett frisch gestrickte Garnitur. Fehlt Peter einmal bei einem Heimspiel, springt seine Frau für ihn ein – mit seiner Mütze auf dem Kopf und seinem Schal um den Hals. Ein bisschen Aberglaube darf schon sein. Und schließlich möchte Familie Kettner nicht die Verantwortung für ein verlorenes Spiel der Fortuna übernehmen müssen. Das Waschen der Strickwaren nach Siegen hat sich die Dame des Hauses in diesem Zusammenhang auch abgewöhnt.
Like anyone else with a mother who has a burning passion for knitting, Peter is well equipped. Both his scarf and hat were made by his mother and only get washed once his favorite team, Fortuna Düsseldorf, loses. In case of a losing streak of his team, there even is an extra pair of scarf and hat available for him by now. And if Peter has to miss a game, his wife goes to the stadium for him – wearing the same hat and scarf. It doesn’t hurt to be at least a bit superstitous, and the family doesn’t want to be responsible for any defeats of their team after all, which is also the reason as to why his wife never washes his knitted outfits after a win anymore.


An seiner Mütze sollt Ihr ihn erkennen. Wann immer der MSV spielt, geht Nizacheoin Iljazi nicht ohne das gute Stück vor die Tür. Und die Betonung liegt auf immer.
Nizacheoin Iljazi can easily be recognized by his hat, which he wears to every single one of the MSV Duisburg’s games.


 


Am Anfang kam der Prophet zum Berg. Bei einem Pokalspiel in der Nähe seines Heimatortes hat Marco 1990 erstmals eine Partie von Borussia Mönchengladbach gesehen. Der Kick bei Eintracht Haiger machte ihn prompt zum Fan. Seither reist der Berg zum Propheten – seit 1997 mit Dauerkarte.
The first Gladbach game Marco has ever seen live was a cup tie taking place in his hometown in 1990. Ever since watching this game, for which the local team Eintracht Haiger took on Borussia Mönchengladbach, Marco has been a Gladbach supporter. (mehr …)