FußballFanFotos


Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Freitag Abend im Lothringischen Metz. Der heimische, drittplatzierte FC empfängt im Spitzenspiel der Ligue 2, der zweiten Französischen Liga, Paris Red Star, den Tabellenfünften. Dementsprechend groß ist der Andrang. Immerhin 15.000 Zuschauer finden den Weg in das direkt an der Mosel gelegene Stade Saint Symphorien. Es besteht aus vier freistehenden und z.T. sehr steilen Tribünen. Besonders ist, dass Ultragruppierungen der Heimmannschaft auf beiden Hintertortribünen beheimatet sind und so Druck von beiden Seiten machen können. Das ist allerdings auch nötig, denn ein großer Teil der Atmosphäre entweicht durch die offenen Ecken. (mehr …)


Anhänger des F Metz

Nach dem Spiel treffen wir in einer Kneipe in der Altstadt vier der insgesamt etwa 40 mitgereisten Red Star Fans. Axel und seine drei Freunde sind mit dem Auto aus Paris angereist. Sie erzählen uns von dem Drama um das Stade Bauer, der Heimat von Red Star in Saint-Ouen 500 Meter hinter der Pariser Stadtgrenze. Das alt ehrwürdige und stimmungsvolle Stadion ist aufgrund von Baumängeln nicht für die Ligue 2 zugelassen. Die Fanszene kämpft seit Jahren für den Erhalt und die Instandsetzung des Bauer. Der Stadtrat von Saint-Ouen möchte es jedoch lieber abreissen und das günstig gelegene Grundstück anders vermarkten. Ein neues Stadion will er aber auch nicht bauen. So ist Red Star heimatlos in seiner ersten Zweitligasaison seit 1999. Die »Heimspiele« werden im 80 Kilometer!! entfernten Beauvais ausgetragen. Ein Großteil der alten Fanszene boykotiert die Spiele dort. Und so sehen auch die vier mehr echte Auswärtsspiele als so genannte Heimspiele. Sie erzählen, dass sich nicht wenige Fans den Wiederabstieg in die dritte Liga wünschen, damit Red Star wieder im Bauer spielt.

Unten zwei Fotos von meinem Besuch im Stade Bauer im Jahr 2013.

Paris Red Star

Paris Red Star

Und hier geht es zum Artikel mit noch mehr Bildern.


Anhänger von Hertha BSC

Mioh ist früher mit Freundinnen zu Hertha gegangen. Jetzt geht sie zusammen mit Max.
Max ist halber Finne. Er funktioniert Finnlandsachen zu Herthasachen um. Die Mütze aus der Finnland Fankollektion hat er von seinem Onkel geschenkt bekommen.


Anhänger von Hertha BSC

Andreas besucht vier bis fünf Spiele pro Saison.


Anhänger von Hertha BSC

Jana ist gebürtige Düsseldorferin, die beiden Jungs Berliner. Sie gehen immer zusammen und treffen im Stadion auch noch andere Freunde.

 


Anhänger von Hertha BSC

Sebaigh ist mit mehreren Freunden aus England angereist um in Berlin seine Bachelor Party zu feiern. Der Besuch des Hertha Spiels gegen Eintracht Frankfurt ist Teil davon. Ghanbir ist Anhänger von Luton Town, Sebaigh von Nottingham Forrest.

Anhänger von Hertha BSC

Das Pärchen aus Madrid ist für ein Wochenende zu Gast in Berlin. Luis ist Real Fan, Mesa Anhängerin von Atlético.

 


Anhänger von Hertha BSC

Nadine und Raik sind Anhänger von Eintracht Frankfurt. Sie verbinden das Spiel der SGE mit einem Wochenende in Berlin. Ihre zwei Kinder sind derweil bei Oma und Opa. Vor deren Geburt waren die beiden öfters auswärts unterwegs. Heute fahren sie nur noch gelegentlich.


Anhänger von Hertha BSC

Die beiden sind sind waschechte Berliner und seit zwei Jahren Dauerkartenbesitzer. Für die Sport1 Doku-Soap »Fantausch« hatten sie vier Tage lang einen Union Fan bei sich wohnen.


Anhänger von Hertha BSC

Anhänger von Hertha BSC


Anhänger von Hertha BSC

Anhänger von Hertha BSC

Andy trägt seine Kutte seit zwölf Jahren.

Anhänger von Hertha BSC

Anhänger von Hertha BSC

Ronny: »Die Kutte war ein Geschenk meines Vaters zu meinem 16ten Geburtstag. Die Aufnäher habe ich nach und nach gekauft oder geschenkt bekommen und per Hand aufgenäht. Zur Zeit habe ich 36 Schals bei einem Hertha Heimspiel zum großen Teil als Rock gebunden. Es sind immer dieselben, aber ich kaufe ab und an auch neue dazu.«

Anhänger von Hertha BSC