FußballFanFotos


Anhänger des Wuppertaler SV

Auch Bodo war zum ersten Mal Anfang der 70er Jahre im Stadion am Zoo. Gleich trifft er sich mit seinem Sohn.
Bodo hat lange im Ausland gelebt, unter anderem in Asien, aber seinen Verein dabei nie aus den Augen verloren. Wo immer er war, hat er sich Zeitungsausschnitte und Videos über den WSV schicken lassen.
Bodo too watched his first match in the “Stadion am Zoo” in the early 70s. He is meeting up with his son soon. Bodo has lived abroad for a long time, in Asia amongst other places, but never lost track of his favorite club. Wherever he was, he always had people send him articles and videos about the WSV.


Anhänger des Wuppertaler SV

Als Oliver in den frühen 70er Jahren anfing zum WSV zu gehen, gab es ein Loch im Zaun, durch das er und andere Kinder bei den Spielen ins Stadion geschlüpft sind. Die Ordner haben einfach in die andere Richtung geschaut. Heute undenkbar.
Die aktuelle Entwicklung findet er gut. Die Chance auf einen Neubeginn durch die Insolvenz wurde genutzt — finanziell und personell. Am Besten ist allerdings, dass der Fusionsname Wuppertaler SV Borussia Geschichte ist, und der Verein wieder wie früher Wuppertaler SV  heisst.
Sein schönstes WSV-Erlebnis war das Heimspiel im Pokal Achtefinale 2008 gegen Bayern, das in der ausverkauften Veltins Arena in Gelsenkirchen ausgetragen wurde. Der Aussenseiter konnte zwei mal ausgleichen, und es ging mit 2-2 in die Pause. Am Ende stand es 2-5.
When Oliver first started to visit the WSV’s games in the early 70′s, there was a hole in the fence surrounding the stadium, which he and other kids used to get inside. The security guards simply looked the other way; unthinkable from today’s point of view. He likes the recent developments. The chance for a new beginning after bankrupcy was well used, as regards both the personnel and finances. The best thing however, is that the fused name “Wuppertaler SV Borussia” is history, and the club is named “Wuppertaler SV” again like back in the day.
His best experience as a WSV fan was watching the round of 16 game in the “DFB-Pokal” of 2008 against Bayern Munich, which took place in the sold out “Veltins Arena” in Gelsenkirchen. The underdog was able to score two equalizers, making it 2-2 at half time. The final score was 2-5.


Anhänger des Wuppertaler SV

Lissi geht seit einem dreiviertel Jahr regelmäßig. Früher war sie manchmal mit ihrem Opa im Stadion am Zoo. Der ist heute auch im Stadion — aber auf einem Sitzplatz.
Das Trikot ist das Aufstiegstrikot von letzter Saison.
Lissi has been watching the games regularly for about 9 months now. She used to visit the games along with her grandfather, who is in the stadium too today – but on a seat in a different stand.

 


Anhänger des Wuppertaler SV

Akram kommt aus Syrien. Er ist seit 2 Jahren in Deutschland und spielt Beach Soccer beim WSV. Heute besucht er zum ersten Mal ein Spiel der Profis. Er wartet auf seine Mannschaftskameraden, mit denen er verabredet ist.
Akram is from Syria. He’s been living in Germany for 2 years now and plays beach soccer at the WSV. It’s his first time visiting one of the professional team’s matches today. He’s waiting for his teammates, with who he’s arranged to watch the game.


Anhänger des Wuppertaler SV

Die beiden besuchen seit zwei Jahren jedes Spiel im Zoostadion.
The both of them have watched every game in the “Zoostadion” since two years ago.


Anhänger des Wuppertaler SV

Mit sechs Jahren hat Thomas zum ersten Mal ein Spiel im Zoostadion besucht. Er hat zu seiner Zeit in der ersten Jugendmannschaft des WSV gespielt, bis eine Verletzung seine Karriere beendete. Thomas trägt ein 70er Jahre Retrotrikot. Er geht gerne und oft zum WSV, Hannelore kommt gerne mit, Sebastian muss überredet werden. Die Drei sind noch mit den beiden Brüdern von Thomas verabredet.
Thomas was six years old when watching his first game in the “Zoostadion”. He played for one of the WSV’s youth teams when he was young, until an injury ended his career. Thomas is wearing a retro jersey from the 70s. He likes watching the WSV’s games and comes often. Hannelore likes to come along, Sebastian has to be persuaded. The three of them are arranged to watch the game with Thomas’s two brothers.


Anhänger des Wuppertaler SV

Flutlichtspiel im Zoostadion

Montag Abend, Stadion am Zoo in Wuppertal. Über 6.000 Zuschauer (davon ca 1.000 Gäste) sind in das direkt an der Wupper und Schwebebahn gelegene Stadion gekommen. Gegeben wird der alte West Schlager zwischen dem mit viel Euphorie gestarteten Aufsteiger aus Wuppertal und der Aachener Alemannia. Ein altehrwürdiges, unverwechselbares Stadion, ein lauer Abend, ein Abendhimmel in Rubens Farben, Flutlicht, eine stimmungsvolle Kulisse, zwei Fanlager, die sich in tiefer gegenseitiger Abneigung verbunden sind, Schmähgesänge, Anfeuerungen, ein Spiel mit offenem Visier, Tore, wechselnde Führungen, ein Platzverweis — wunderbar. Das Spiel endet 2-2.
Monday night, “Stadion am Zoo” in Wuppertal. More than 6.oo0 visitors (about 1.000 of them from the guest team) have come to the stadium, which is located right next to the Wupper and close to the overhead railway. Today’s game is the traditional derby between Alemannia Aachen and Wuppertaler SV. It’s a revered and distinct stadium, a mild evening, an evening sky in the colors of Rubens, floodlight, a fantastic scenery, two fan districts connected by their aversion to each other, lead changes, bantering chants, cheers, an open game, a red card – wonderful. The final score is 2-2.

Flutlichtspiel im Zoostadion

Flutlichtspiel im Zoostadion


Anhänger von Alemannia Aachen

Jürgen ist Aachener und wohnt schon 20 Jahre in Köln. Seit drei Jahren fährt er zu allen Spielen der Alemannia — in Aachen und auswärts.
Jürgen is from Aachen and has now been living in Cologne for 20 years. Since three years ago, he watches all of Alemannia Aachen’s games – home and away.


Anhänger des F Metz

Geoffrey kommt schon immer — geht aber nicht immer. Er nutzt die Gelegenheit um sich von Zeit zu Zeit mit Freunden zu treffen.
Sein schönstes Stadionerlebnis war das Lothringer Derby FC Metz gegen AS Nancy (der nächstgelegenen großen Stadt). »Es gibt eine echte Rivalität zwischen den beiden Klubs. Jedes Mal ist es sehr intensiv, und das Stadion ist voll.« Das letzte Derby, das er besucht hat war ein 3-0 des FCM im September 2013. »Das Gedränge war der Wahnsinn.«
Geoffrey has always been visiting the FC Metz’s games, but it doesn’t always work out every single time. He likes to use the opportunity to meet up with friends from time to time.
His favorite experience was the local derby, where FC Metz takes on AS Nancy (from the closest big city). There’s a big rivalry between the two clubs, the games are always really intense and the stadium is filled to the brim. The last derby he got to watch, which took place in September 2013, the FCM ended up winning 3-0. “The pushing in the crowd was crazy.”


Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Den Pulli hat Laurent von seiner Mutter bekommen. Er passt ihm seit zehn Jahren.
Laurent got the sweater from his mother. It’s been fitting for the past ten years.

Anhänger des F Metz

Guillaume kommt hin und wieder zu den Spielen.
Guilaume visits the games occasionally.