FußballFanFotos


Anhänger des Wuppertaler SV

Flutlichtspiel im Zoostadion

Montag Abend, Stadion am Zoo in Wuppertal. Über 6.000 Zuschauer (davon ca 1.000 Gäste) sind in das direkt an der Wupper und Schwebebahn gelegene Stadion gekommen. Gegeben wird der alte West Schlager zwischen dem mit viel Euphorie gestarteten Aufsteiger aus Wuppertal und der Aachener Alemannia. Ein altehrwürdiges, unverwechselbares Stadion, ein lauer Abend, ein Abendhimmel in Rubens Farben, Flutlicht, eine stimmungsvolle Kulisse, zwei Fanlager, die sich in tiefer gegenseitiger Abneigung verbunden sind, Schmähgesänge, Anfeuerungen, ein Spiel mit offenem Visier, Tore, wechselnde Führungen, ein Platzverweis — wunderbar. Das Spiel endet 2-2.
Monday night, “Stadion am Zoo” in Wuppertal. More than 6.oo0 visitors (about 1.000 of them from the guest team) have come to the stadium, which is located right next to the Wupper and close to the overhead railway. Today’s game is the traditional derby between Alemannia Aachen and Wuppertaler SV. It’s a revered and distinct stadium, a mild evening, an evening sky in the colors of Rubens, floodlight, a fantastic scenery, two sides connected by their aversion to each other, lead changes, bantering chants, cheers, an open game, a red card – wonderful. The final score is 2-2.

Flutlichtspiel im Zoostadion

Flutlichtspiel im Zoostadion


Anhänger von Alemannia Aachen

Jürgen ist Aachener und wohnt schon 20 Jahre in Köln. Seit drei Jahren fährt er zu allen Spielen der Alemannia — in Aachen und auswärts.
Jürgen is from Aachen and has now been living in Cologne for 20 years. Since three years ago, he watches all of Alemannia Aachen’s games – home and away.


Alemannia Fans

Alemannia Fans

Yuppes erstes Spiel war 1968 ein 1-1 gegen Werder Bremen. »Ich bin von Geilenkirchen aus nach Aachen getrampt. Das Spiel war ausverkauft, und ich hatte keine Karte. Kurz nach dem Anpfiff habe ich mich dann durch den unbewachten Presseeingang rein geschlichen, mich bis zum nahen Flutlichtmast durchgekämpft und diesen dann erklommen. Von dort habe ich das Spiel verfolgt. Seitdem bin ich dabei.«
Den Pulli hat ihm seine Frau Eva vor etwa fünf Jahren gestrickt.
The first game Yuppes ever watched was a 1-1 draw against Werder Bremen in 1968. “I hitch-hiked all the way from Geilenkirchen to Aachen. The game was sold out and I didn’t have a ticket. Shortly after kick-off, I sneaked in through the unprotected press-entrance, fought my way through to the floodlight and climbed up the post. I watched the game from there. Since then, I’m a supporter.”
His sweater was knitted for him by his wife about 5 years ago.

 


Alemannia Fans


Alemannia Fans

Alemannia Fans

Bei meinem ersten Fototermin für FußballFanFotos hatte ich Manni und Achim schon einmal fotografiert. Damals trug Manni noch die Kutte, jetzt hat er sie Achim vermacht.
I already took a photo of Manni and Achim once, during my first time taking fan photos. Back then, Manni was still wearing the vest, which he has given to Achim by now.

(mehr …)


Alemannia Fans

Alemannia Fans

Flutlichtspiel am Tivoli. Alemannia gewinnt verdient 2-1.
It’s a floodlit match at the Tivoli. Alemannia ends up deservedly winning 2-1.

 


Anhänger von Roda Kerkrade

Helmut ist aus dem nahen Aachen angereist. Seit dieser Saison hat er zusammen mit seinem Sohn eine Dauerkarte für Roda. Vorher ist er 37 Jahre zu Alemannia gegangen. Deren Abstieg in die Viertklassigkeit hat ihm jedoch die Lust genommen. Sein Schal hat nichts mit Fußball zu tun, es ist der Schal einer Karnevalsgesellschaft.
Helmut has traveled from the nearby German city of Aachen to watch today’s game. Since this season, he owns a Roda JC season ticket after having been an Alemannia Aachen supporter for 37 years. The reason for his change of heart is the Alemannia Aachen’s recent relegation to fourth division, which turned him off. His scarf has nothing to do with football, it’s the scarf of a carnival society.


Anhänger von Roda Kerkrade

Aaron ist das erste mal in Kerkrade. Er kennt die Roda Jungs aber schon von Auswärtsfahrten mit dem TSV — es gibt eine Fanfreundschaft zwischen Anhängern der beiden benachbarten Vereine.
It’s Aarons first time being in Kerkrade. He already knows the Roda JC’s team, having seen it on several occasions when watching his favorite team Alemannia Aachen’s away games – there are good correlations between the communities of the two neighboring teams.


_MG_2835_80


_MG_3968