FußballFanFotos


Sebastian und Christiane gehen seit zwei bis drei Jahren zu Bayer. Für den vierjährigen Niklas ist das Spiel gegen den FCN sein zweites.
Sebastian and Christiane have been regulars at Bayer Leverkusen since two to three years ago. For Niklas, who is only four years of age, it’s the second time being in the stadium for today’s game against the FC Nürnberg.


Wolfgang ist Tills Großvater. Sie gehen seit einem Spiel gegen Werder in der Saison 2009/2010 regelmäßig gemeinsam zu Bayer. Vor dem heutigen Spiel gegen den FCN ist Till Fahnenträger beim Einlaufen.
Wolfgang is Till’s grandfather. They are regulars at Bayer ever since watching a game against Werder Bremen in the season of 2009/2010. At today’s game, Till gets to be a color-bearer, following the players as they walk on the pitch for the first time.

 


Markus lebt seit einiger Zeit in Nürnberg und hat eine Dauerkarte für die Spiele des Clubs.
Steffen ist aus Bernburg angereist. Das erste Spiel, das er im Fernsehen sah, war 1993 das DFB-Pokalfinale Hertha II gegen Bayer 04. Ulf Kirsten, ein Idol seines Vaters aus DDR- Oberliga Zeiten, machte das entscheidene 1:0. So wurde seine Leidenschaft für die Werkself geboren, die bis heute anhält.
Die beiden sind alte Freunde und haben sich extra für das Spiel in Leverkusen verabredet.
Markus has been living in Nuremberg for a while and owns a season ticket for all of the club’s games.
Steffen is from Bernburg. The first football game he ever saw on TV was the German domestic cup final of 1993, in which Hertha Berlin II played against Bayer Leverkusen. When his dad’s former idol during his times playing in the first division of the German Democratic Republic, star player Ulf Kirsten, scored the deciding goal of the match to make it 1-0, Markus’s passion for Leverkusen was born, which has lasted ever since.
The two are old friends that have met up particularly to watch today’s game in Leverkusen.


Josef und sein Sohn Niklas sind aus Nürnberg nach Leverkusen zum Spiel von Bayer 04 gegen den FCN angereist. Sie besuchen regelmäßig Spiele des Clubs, auch auswärts. Heute sitzen sie jedoch im neutralen Block auf der Gegengerade. Niklas Schal erklärt wieso.
Josef and his son Niklas are from Nuremberg and have traveled to Leverkusen to watch today’s fixture in which the FCN plays Bayer Leverkusen. They regularly go to the stadium for the FC Nurembergs games, watching both home and away matches. Today however, they sit in a more neutral Block on the back straight, the reason for which can be found on Niklas’s scarf.


Sabrina hat eine Stehplatz-Dauerkarte. Günter, Ihr Vater, kommt gelegentlich mit.
Sabrina has a season ticket for a seat in a sitting block. Günter, her father, occasionally comes along.

Eckhard.

Christoph hat eine Dauerkarte. Er ist gebürtiger Leverkusener und reist aus Bonn zu den Spielen an.
Christoph has a season ticket. He was born in Leverkusen and currently lives in Bonn.

(mehr …)


1991 hat Benjamin zum ersten Mal ein Spiel von Bayer 04 Leverkusen besucht. Damals ging es im Ulrich-Haberland-Stadion gegen Fortuna Düsseldorf. Über zwanzig Jahre später ist er immer noch dabei – mittlerweile als Dauerkartenbesitzer. Den Schal auf dem Bild hat er vor fünf oder sechs Jahren von seiner Oma erhalten. „Für die Winterspiele“, hat diese damals gesagt.
The first Leverkusen game Benjamin ever watched in the stadium took place in 1991. Back then, the team still played in the “Ulric-Haberland-Stadion”, where they took on Fortuna Düsseldorf. More than twenty years later he’s still a supporter – and even owns a season ticket by now. The scarf was made for him by his grandma about five or six years ago, for the “winter matches”, as she put it.


Der Apfel fällt nicht weit vom Werkself-Stamm. Jürgen ist seit etwa 20 Jahren Anhänger von Bayer Leverkusen, sein Sohn Sascha folgt ihm in dieser Tradition seit dem Ende der 90er Jahre. Gemeinsam sind Vater und Sohn Mitglied im Fanklub „Werkself Löwen“. Dass die beiden zum Zeitpunkt des Fotos nahezu identisch gekleidet sind, ist nach ihrer Auskunft dem Zufall geschuldet. Dass ihre Kleidung ein wenig ultraesk anmutet, liegt auch eher an modischen Gesichtspunkten als an irgendeiner fanpolitischen Überzeugung.
The apple truly doesn’t fall far from the tree at the worker’s club of Leverkusen. Jürgen has been a Bayer leverkusen supporter for about 20 years, his son Sascha has been following his father’s tradition starting from the late 90′s. Together, they participate in a fan club called “Werkself Löwen”. The fact that the two are matching nearly perfectly is pure coincidence according to them and the fact that their sweaters are reminiscent of certain Ultra groups is also just a choice of fashion rather than having to do with any fan-political convictions.