FußballFanFotos


Fan von Sporting Charleroi

Fan von Sporting Charleroi

(mehr …)


Fan von Sporting Charleroi

Fan von Sporting Charleroi

Fan von Sporting Charleroi


Fan von Sporting Charleroi

Marcel besucht alle Spiele des RCSC. Seine Heimat ist die T3, die Gegengerade.

Fan von Sporting Charleroi

Momo ist auf dem Weg zur Ultratribüne, der T4. Es ist schwierig ein Foto zu machen, denn er wird ständig französisch mit Küsschen begrüßt.


Fan von Sporting Charleroi

Roland hat früher alle Spiele besucht, jetzt kommt er nur noch hin und wieder.

Fan von Sporting Charleroi

Dieser Fan hat leider keine Zeit mit uns zu reden, weil seine Freunde kommen, und er schnell mit ihnen ins Stadion will.


Fan von Sporting Charleroi

Fan von Sporting Charleroi

Die Freundinnen von Sergio und Alex sind Schwestern. Die beiden erzählen uns von der Brisanz des Spiels. Sie sind in einer größeren Gruppe da: »Alles Familie«.

Fan von Sporting Charleroi


Fan von Sporting Charleroi

Gason und Megan sind Gelegenheitsgäste.

Fan von Sporting Charleroi

Alisson und Maxence kommen regelmäßig.


Fan von Sporting Charleroi

Cathy ist Stammgast auf der Ultra Tribüne, der T4.

Fan von Sporting Charleroi

Auch Fabrice und seine Töchter besuchen jedes Spiel.


Stade du Pays de Charleroi

Das Stade de Pays de Charleroi ist die Heimat von Royal Sporting de Charleroi, der »Zebras«, aus der größten Stadt der Wallonie. Als Spielort der EM 2000 fasste es 25.000 Zuschauer. In den letzten Jahren wurden die Oberränge von drei Tribünen entfernt und damit die Kapazität auf 14.000 Zuschauer reduziert. Das auch unter seinem alten Namen Stade du Mambourg bekannte Stadion liegt mitten in der Stadt umrahmt von Hochhäusern.

Stade du Pays de Charleroi

Stade du Pays de Charleroi

1502_RCSC-9553

Normalerweise kommen selten mehr als 7.500 Zuschauer zu den Spielen des RCSC. Heute ist die Arena mit 11.000 Anhängern gut gefüllt. Es geht kurz vor Saisonende gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den sechsten Platz, der Sporting den erstmaligen Einzug in die belgischen Meisterschafts-Finalrunde bringen würde. Der Verein hat hierzu eine Kampagne gestartet: »Nos Zebrès en Play Off-1, on y croit!«.

Stade du Pays de Charleroi

Stade du Pays de Charleroi

Die Stimmung ist gut. Oft schwappt sie von der T4, der Hintertortribüne, auf das ganze Stadion über. Es wird viel und abwechslungstreich gesungen. Charleroi ist überlegen, kann jedoch beste Chancen nicht nutzen. Nach der Pause fällt dann endlich das erlösende Tor. Die Mannschaft lässt weiterhin beste Chancen liegen, gewinnt aber verdient 1-0.
Obwohl Sporting nach dem nächsten Spiel auf den siebten Platz abrutscht, gelingt am letzten Spieltag dank der Schützenhilfe des großen wallonischen Rivalen Standard Lüttich der Sprung auf den sechsten Platz und damit die Qualifikation für die Meisterrunde, was im Mambourg wie ein Titelgewinn gefeiert wird.

Stade du Pays de Charleroi

Stade du Pays de Charleroi

Am Espace Jeunesse, dem Getränkestand, wird neben leckerem Jupiler auch »Bonbons«, eine große Tüte Süßigkeiten zu 4 EUR, verkauft. Für die ganze Tribüne T3 (Gegengerade) gibt es nur eine Imbissbude, was dazu führt, dass die hungrigen Fans geduldig in einer gut 15 Meter langen Schlange anstehen.

Stade du Pays de Charleroi

Stade du Pays de Charleroi

Stade du Pays de Charleroi