FußballFanFotos

Andreas und Ulrich, Hafenstraße

Spiele gegen Amateurmannschaften von Bundesligisten sind nicht wirklich Publikumsmagnete in den unteren Klassen. An Essens Hafenstraße reicht ein Kick mit dem zweiten Team des FC aus Köln trotzdem für eine gute Kulisse.
Games in which the amateur teams of the big Bundesliga clubs play are often not well visited, even for lower league games. However, there is still a considerable crowd in the stadium tonight as the Rot Weiß Essen takes on the FC Köln’s second team.
Rund 6000 Zuschauer sind an diesem letzten Januarsamstag 2012 gekommen. Klirrende Kälte hin, unattraktiver Gegner her: Rot-Weiß Essen kann auf seine Anhänger zählen. Auf Ulrich, zum Beispiel. Als der vor über 40 Jahren erstmals ein Spiel im Georg-Melches-Stadion besuchte, ging es für die Rot-Weißen gegen Osnabrück noch um den Bundesligaaufstieg. Viel Wasser ist seitdem die Ruhr hinunter geflossen. Die Gegenwart heißt Regionalliga. Von seinem Platz auf der Nordtribüne kann Ulrich zudem einen Blick auf die Zukunft werfen: Gleich nebenan wird derzeit eine brandneue Arena gebaut.
There are around 6000 spectators in the stadium on this last Saturday of January 2012. Despite the freezing cold or the unattractive opponent, many RWE supporters have found their way to the stadium to support their team, including Ulrich for example. It was over 40 years ago that he watched his first football match in the „Georg-Melches-Stadion“, at times where his team was still fighting for promotion to the Bundesliga, as they took on Osnabrück. Since then, things haven’t been looking as bright for the team from western Germany, who are currently located in fourth division. From his seat, Ulrich can see the future of his club as well, as a new stadium is currently being built right next door.

Wie Keyzers ist auch Andreas im Besitz einer Dauerkarte für den Stehplatz. Seit zehn Jahren dabei, hat er daheim inzwischen eine ordentliche Sammlung an Fanoutfits angesammelt. Heute ist, der Witterung entsprechend, die rot-weiße Winterkollektion an der Reihe. Der Spielverlauf sorgt für einige zusätzliche Hitzewallungen bei Andreas, Ulrich und den übrigen Rot-Weißen. Zunächst dreht Essen einen Rückstand in eine 3:1-Führung, um die Partie dann doch noch 4:3 zu verlieren. Spiele gegen Amateurmannschaften von Bundesligisten können grausam sein.
Like Ulrich, Andreas own a season ticket as well. Ever since becoming a supporter ten years ago, he’s collected a commendable amount of fan merchandise, wearing some of his red and white winter clothing today. Today’s game gets the blood of Andreas, Ulrich and all other supporters in the stadium pumping. After falling behind early, Essen manages to turn the tables, obtaining a 3-1 lead later in the game. They end up conceding three more goals themselves however and ultimately end up losing the game with a final score of 4-3. Games against amateur teams of Bundesliga clubs really can be dreadful.