André und Anja, RheinEnergie Stadion

Andrè und Anja tragen seit vier Jahren Kutte. Bevor sie ihre Kutten genäht haben, wurden erst einmal ein Jahr lang Sticker gesucht und gesammelt. Die Pinsammlung besteht schon länger. Auf seinem Handy zeigt André mir verschiedene sehr ausgefeilte unnd immer komplett selbst genähte Karnevalskostüme der beiden. Er sagt, sie seien »immer schon extrovertiert« und »wenn wir was machen, dann richtig«.

Heike, Schwarzwald-Stadion

Heike hat den Schal selbst online in Auftrag gegeben, angelehnt an das Trikot aus der Saison 17/18. Der Fuchs, genannt Füchsle, ist das Maskottchen des SC Freiburg. Dazu trägt sie ein Trikot und die Hose ihres Karnevalsvereins.
Inspired by Freiburg’s away jersey from the 2017/18 season, Heike used an online „customize your scarf“-service to create the scarf she’s wearing in the picture. The fox depicted on the scarf is simultaneously the SC Freiburg’s mascot and is called „Füchsle“. Additionally, she’s wearing a Freiburg jersey, as well as a pair of pants associated with her carnival society.

Michael und Hans-Jörg, Schwarzwald-Stadion

Michael trägt seit 1995 Kutte. Es ist immer noch die erste. Seit einiger Zeit wohnt er in Niederbayern und kann nur noch unregelmäßig zu den Spielen kommen.
Michael has been wearing this traditional vest since 1995. He’s never made any other ones. Since he’s moved to Lower Bavaria, he hasn’t been able to visit the games as regularly as he used to.

Hans-Jörgs Frau hat vor 15 Jahren insgesamt drei dieser Pullis gestrickt: für ihn selbst, für die Tochter und für einen Nachbarn.
There only exist three copies of Hans-Jörg’s sweater, all knitted by his wife 15 years ago; One is owned by himself, one by his daughter and one by his neighbour.

Tore, Preußen Stadion

1804_PrMS-2409

1804_PrMS-2423

Tore trifft sich immer mit zehn Freunden. Sie sind kein Fanclub haben aber einen Namen: »Adlermispoke«. Mispoke bedeutet Gruppe von Freunden. Der Ausdruck kommt aus dem »Masematte«, einem regionalen Rotwelsch Dialekt.
Tore always meets up with ten friends and even though they are not listed as an official fanclub, they do have a name, called „Adlermispoke“(Adler=hawk). „Mispoke“ means as much as a group of friends, it is a term originating from a regional dialect.

Laurent und Guillaume
Stade Saint-Symphorien in Metz, Frankreich

Anhänger des F Metz

Anhänger des F Metz

Den Pulli hat Laurent von seiner Mutter bekommen. Er passt ihm seit zehn Jahren.
Laurent got the sweater from his mother. It’s been fitting for the past ten years.

Anhänger des F Metz

Guillaume kommt hin und wieder zu den Spielen.
Guilaume visits the games occasionally.

Yuppes, Neuer Tivoli

Alemannia Fans

Alemannia Fans

Yuppes erstes Spiel war 1968 ein 1-1 gegen Werder Bremen. »Ich bin von Geilenkirchen aus nach Aachen getrampt. Das Spiel war ausverkauft, und ich hatte keine Karte. Kurz nach dem Anpfiff habe ich mich dann durch den unbewachten Presseeingang rein geschlichen, mich bis zum nahen Flutlichtmast durchgekämpft und diesen dann erklommen. Von dort habe ich das Spiel verfolgt. Seitdem bin ich dabei.«
Den Pulli hat ihm seine Frau Eva vor etwa fünf Jahren gestrickt.
The first game Yuppes ever watched was a 1-1 draw against Werder Bremen in 1968. “I hitch-hiked all the way from Geilenkirchen to Aachen. The game was sold out and I didn’t have a ticket. Shortly after kick-off, I sneaked in through the unprotected press-entrance, fought my way through to the floodlight and climbed up the post. I watched the game from there. Since then, I’m a supporter.”
His sweater was knitted for him by his wife about 5 years ago.

 

Bommel und Olli, Coface Arena

HSV Anhänger

Bommel ist HSV-Anhänger und mit Freunden aus dem nahen Hessen angereist.
Bommel is a HSV supporter and has traveled here from the nearby state of Hessen.

HSV Anhänger

Olli wohnt in Mainz, ist aber mit Kumpels aus Hamburg da. Die Mütze hat seine Mutter für ihn gehäkelt.
Olli lives in Mainz, but is coming to watch the game along witha couple of friends from Hamburg. The hat was crocheted for him by his mother.