FußballFanFotos


Ulfs erstes Spiel war noch im alten Müngersdorfer Stadion gegen den BVB. Seit 6 Jahren hat er eine Dauerkarte.
The first match Ulf ever watched still took place in FC Cologne’s old stadium, the „Müngersdorfer Stadion“, where his team played Borussia Dortmund. He’s been owning a season ticket for the past six years.


René geht «seit ich denken kann» zum FC. Sein erstes Spiel war das Toni Schumacher Abschiedsspiel zusammen mit seinem Vater im alten Müngersdorfer Stadion.
Er hat eine Dauerkarte für die Südtribüne und ist Mitglied bei der Ultragruppierung Wilde Horde.
René has been a FC köln supporter „for as long as I can remember“. In the first match he ever watched in the stadium with his dad, FC Köln legend Toni Schumacher was given an official farewell by the club in Cologne’s old „Müngersdorfer Stadion“.
He has a season ticket for the supporters stand and is a member of an ultra group called „Wilde Horde“.


Harry ist Mitglied bei der Ultragruppierung COLONIACS und geht seit 30 Jahren zum FC.
Sein Sohn Kilian ist ebenfalls Ultra aber Mitglied bei der Wilden Horde. Er geht seit etwa 7 Jahren ins Stadion.
Harry findet, wie auch René, die aktuelle Ultradiskussion völlig aufgebauscht.
Harry is a member of the Ultra group „COLONIACS“ and has been a supporter for 30 years.
His son Kilian is also an Ultra, but belongs to another group called „Wilde Horde“. He’s been watching Cologne’s games in the stadium for the past seven years.
Like René, Harry finds that the current discussion about Ultras is over the top and overdone.

(mehr …)


Sabrina hat eine Stehplatz-Dauerkarte. Günter, Ihr Vater, kommt gelegentlich mit.
Sabrina has a season ticket for a seat in a sitting block. Günter, her father, occasionally comes along.

Eckhard.

Christoph hat eine Dauerkarte. Er ist gebürtiger Leverkusener und reist aus Bonn zu den Spielen an.
Christoph has a season ticket. He was born in Leverkusen and currently lives in Bonn.

(mehr …)


1991 hat Benjamin zum ersten Mal ein Spiel von Bayer 04 Leverkusen besucht. Damals ging es im Ulrich-Haberland-Stadion gegen Fortuna Düsseldorf. Über zwanzig Jahre später ist er immer noch dabei – mittlerweile als Dauerkartenbesitzer. Den Schal auf dem Bild hat er vor fünf oder sechs Jahren von seiner Oma erhalten. „Für die Winterspiele“, hat diese damals gesagt.
The first Leverkusen game Benjamin ever watched in the stadium took place in 1991. Back then, the team still played in the „Ulric-Haberland-Stadion“, where they took on Fortuna Düsseldorf. More than twenty years later he’s still a supporter – and even owns a season ticket by now. The scarf was made for him by his grandma about five or six years ago, for the „winter matches“, as she put it.


Der Apfel fällt nicht weit vom Werkself-Stamm. Jürgen ist seit etwa 20 Jahren Anhänger von Bayer Leverkusen, sein Sohn Sascha folgt ihm in dieser Tradition seit dem Ende der 90er Jahre. Gemeinsam sind Vater und Sohn Mitglied im Fanklub „Werkself Löwen“. Dass die beiden zum Zeitpunkt des Fotos nahezu identisch gekleidet sind, ist nach ihrer Auskunft dem Zufall geschuldet. Dass ihre Kleidung ein wenig ultraesk anmutet, liegt auch eher an modischen Gesichtspunkten als an irgendeiner fanpolitischen Überzeugung.
The apple truly doesn’t fall far from the tree at the worker’s club of Leverkusen. Jürgen has been a Bayer leverkusen supporter for about 20 years, his son Sascha has been following his father’s tradition starting from the late 90’s. Together, they participate in a fan club called „Werkself Löwen“. The fact that the two are matching nearly perfectly is pure coincidence according to them and the fact that their sweaters are reminiscent of certain Ultra groups is also just a choice of fashion rather than having to do with any fan-political convictions.


Nein, Gladbachfans sind Stefan und Patrick nicht. Die beiden statten der Borussia lediglich einen Besuch ab. Von Zeit zu Zeit reist das Duo aus den Niederlanden zu Fußballspielen ins benachbarte Ausland. Neulich war es Schalke, diesmal also die Partie Gladbach gegen Wolfsburg. Ein Konsum-Abstecher in den Fanshop gehört für Stefan und Patrick zu einem solchen Trip dazu – Souvenirs, Souvenirs. Demnächst geht es in ähnlicher Mission nach Newcastle. Und welchen Vereinen drücken sie hauptamtlich die Daumen? Stefan hält mit Feyenoord Rotterdam, Patrick mit NAC Breda.
No, Stefan and Patrick aren’t Mönchengladbach supporters. The both of them are merely neutral spectators for tonight’s fixture. From time to time, the Dutch duo travels to neighboring countries  in order to watch different football matches. Last time they visited Schalke, so today they’ll be watching Gladbach play Wolfsburg in the Bundesliga. Taking a trip to the fan shop is part of the experience for the two – souvenirs, souvenirs. Next up on their plan is a trip to Newcastle Utd. But which clubs do they mainly support? Stefan sticks with Feyenoord Rotterdam, Patrick with the NAC Breda.


Rainer und Jürgen haben seit dieser Saison eine Dauerkarte.
Rainer and Jürgen have been owning a season ticket since this year.


Seit fünf Jahren ist Sabrina von Kopf bis Fuß auf den 1.FC Köln eingestellt. Das damalige Anfixen in Sachen Geißbockliebe hat ihr Freund Mathias zu verantworten, mit dem sie seither gemeinsam nach Müngersdorf pilgert.
Since five years ago, Sabrina has been a full on FC Köln supporter. Responsible for igniting her passion the team is her boyfriend Mathias, who’s been going to the stadium with her ever since.


Der AS Eupen ist im Sommer von Katarischen Investoren gekauft worden. Diese stellen dem Verein unter anderem an Katarischen Sportakademien ausgebildete, vorwiegend schwarzafrikanische Nachwuchsspieler zur Verfügung,
Ibrahim treffen wir vor dem Stadion. Er kommt ursprünglich aus dem Senegal und wartet noch auf seine Lizenz.
The Belgian club AS Eupen was bought by Qatari investors this summer. Said investors are providing the team with mostly Black African players, some of whom were trained at Qatari sports academies.
We meet Ibrahim in front of the stadium. He’s Senegalese and is currrently still waiting for his player licence.